powered by Beepworld

Knabstrupperzucht af Lyn

... Knabstrupper in Qualität und Farbe...


 

 

 

 

TG- Sperma

 

                  -..warum die internationalen- wie auch Hobbyreiter immer mehr auf TG-Sperma setzen...-

 




Der Natursprung- die, wie der Name schon sagt, natürlichste Weise zur Vermehrung. Natur bedeutet jedoch auch „nur die Harten kommen durch“! Beim Natursprung (egal ob frei oder an der Hand) ist logischerweise mit einer hohen Rate an Verletzungen zu rechnen. Auch das Risiko von Krankheitsübertragungen ist hoch doch vor allem gibt es einen entscheidenden Nachteil: die Spermienqualität kann NICHT nachgewiesen werden, was wohl das wichtigste für die erfolgreiche Bedeckung bedeutet.


Auch
lange Transportwege der Stute zum Hengst bedeuten nicht nur jede Menge Zeitaufwand und Transportkosten, sondern stellen auch viel Stress für Stute und deren Halter dar, dies sind auch die Gründe die immer mehr Stutenhalter über künstliche Besamung oder TG nachdenken lassen. Beim Natursprung ist wie bei der künstlichen Besamung mit Frischsperma sehr schwer einzuschätzen, wann genau der richtige Zeitpunkt für die Besamung ist. Es ist relativ selten, dass es gleich beim ersten Versuch zur Aufnahme kommt, was für die Stute jedoch nicht unerheblich ist. Zu häufiges Besamen kann den Gesundheitszustand dieser schädigen - der Keimgehalt in der Gebärmutter nimmt zu- was auch zum Misserfolg der Besamung führt.


Bei
Frischsamen/ Kühlsamen (künstliche Befruchtung) gibt es oft ein Transportproblem. Diese Samen sind ca. 48-72 Stunden haltbar, was häufig ein unüberwindliches Hindernis darstellt. Jedoch liegen die Probleme auch nicht selten in der Herstellung. Kühlsamen wird genau zu diesem Zeitpunkt hergestellt, wie er abgeschickt wird. Gibt es jedoch zu viele Interessenten, können nicht alle davon profitieren (auch wenn man aus einem Ejakulat mehrere Portionen herausbekommt, kann der Hengst nicht 7-Tage die Woche abgesamt werden.)
TG Sperma
Die Vorteile des TG- Spermas haben uns überzeugt! Es ist eine äußerst
überwachte, sichere Besamungsmöglichkeit:
Dadurch, dass der Hengst zuerst einige Zeit in der Besamungsstation unter
Quarantäne stehen und sich vielen Untersuchungen und Tests ( wie Samen- Tupfer- Blutprobeentnahme zur Infektions- und Seuchenuntersuchung sowie zur Aussschließung von Fruchtbarkeitsstörungen) unterziehen muss, schließt es Infektions-, Seuchenübertragung sowie eine schlechte Qualität des Samens aus.

Durch eine genaue Bestimmung durch Ultraschallgeräte, wann Ovulationsnähe erreicht ist- kann der Tierarzt die Besamung mit hoher Wahrscheinlichkeit zurerfolgreichen Aufnahme durchführen. Ein ebenfalls großen Vorteil liegt natürlich in der Haltbarkeit des TG- Spermas. Dieses ist auf unbegrenzte Zeit haltbar, da es in –196°C flüssigem Stickstoff tiefgefroren wurde und in, vom Hengsthalter zur Verfügung gestellten Transportcontainer, problemlos zum Stutenhalter gelangen kann. Es braucht keinen Zeitaufwand für kostenspielige, stressvolle Transporte für die Stute und deren Besitzer, noch gibt es Verletzungsgefahren.

Upal von Norholm- der „good freezer“

Von Upal von Norholm ist ab 2008 TG- Sperma erhältlich. Nicht nur um den oben genannten Risiken zu engehen, sondern auch um weiterhin seine sportliche Karriere anzutreiben haben wir uns für die Herstellung von TG-Sperma entschieden.

Durch einesehr hohe Samenqualität (nachweisbar) haben wir seine Lizenz dazu erhalten, Ihnen eine stressfreie, erfolgreiche Zuchtsaison zu ermöglichen. Durch 98 % Farbvererbung, zahlreiche hochbewertete Siegerfohlen, sowie perfektem In- und Exterieur, insbesondere seinen sportlichen Erfolgen und seiner charakterstarken Treue, lässt er uns in eine erwartungsvolle Zukunft blicken.


 

Im Überblick

 

Natursprung

Künstliche Besamung

TG-Besamung

Sicherheit, dass der Hengst infektionsfrei ist

Niedrig

Mittel

Sehr hoch (durch strenge Richtlinien)

Sicherheit, dass Qualität des Samens hoch ist

Niedrig

Mittel

Sehr hoch

(intensive Qualitätskontrollen im Labor)

Aufwand für Stutenhalter

Sehr groß. Evtl langer Transport, hohe Kosten, Stress für Stute und Stutenhalter

Gering

Gering

 

Transport des Samens

-

Transport muss schnell erfolgen wegen kurzer Haltbarkeit des Samens, bei weiten Strecken oft ein unüberwindliches Hindernis

Einfach, Kontainer wird vom Hengsthalter gestellt

Verfügbarkeit des Samens

Je nach Hengstbesitzer

Kommt auf Nachfrage an, wenn der Hengst turniermäßig läuft- unmöglich

Immer, egal wieviel

Risiko für die Stute

Hoch ( Verletzungsgefahr)

Gering

Gering

 

Aufnahme des Samens

Den richtigen Zeitpunkt zu erfassen =schwierig

Richtigen Zeitpunkt zu erfassen =schwierig, häufige Besamungen schädigen den Gesundheitszustand der Stute

Richtiger Zeitpunkt lässt sich gut ermitteln

Kosten

Evtl. mehrmalige Deckkosten, Anfahrtskosten, Unterstellkosten, Tierarztkosten (auch durch Verletzungen )

Evtl. Mehrmalige Samenkosten, Besamungskosten, Tierarztkosten (durch evtl. zu häufiges Besamen)

Samenkosten, Besamungskosten

Insgesamt

Großer Aufwand, große Verletzungsgefahr sowie Infektionsgefahr für Hengst und Stute

Kein großer Aufwand, keine Verletzungsgefahr jedoch schwierig den richtigen Besamungszeitpunkt zu finden sowie die kurze Lebensdauer des Samens zu berücksichtigen

Kein großer Aufwand, keine Verletzungsgefahr/ Infektionsgefahr, richtiger Zeitpunkt der Besamung lässt sich gut ermitteln, ewige Haltbarkeit des Samens sowie nachgewiesene hohe Qualität